Trotz heftiger Regenfälle ist es uns gelungen, den Hof, Tische und Bänke für die Besucher  des alljährlichen Sommerfestes des Quartett-Verein 1863 Ober-Olm wieder zu trocknen. Pünktlich um um 19 Uhr eröffneten wir  traditionell mit unserem Orchester, im Hof der Alten Pfarrgasse 4, das Sommerfest. An all unsere Gäste ein großes Dankeschön für die Treue zum Verein, die trotz des schlechten Wetters so zahlreich erschienen und mit uns und Hansi, der es wieder einmal verstand mit seiner Musik das Publikum zu begeistern, einen stimmungsvollen, „feucht“ fröhlichen und gemütlichen Abend verbrachten.
Den Besuchern wurde wie immer über die drei Tage ein bunter Strauss an unterschiedlichsten Musikrichtungen, unter anderem vom Orchester des Quartett-Verein 1863 Ober-Olm, der Band
„Is Was“, dem Posaunenchor Flonheim, und dem Jugendorchester des
Quartett-Vereins 1863 Ober-Olm, geboten. Beim Tanzabend mit der Band „IsWas“ am Samstag war für gute Stimmung bei Jung und Alt gesorgt. Im sehr gut gefüllten Hof kam auch das breit gefächerte Speisen- und Weinangebot nicht nur an diesem Abend gut an.
Mit dem Kinderprogramm am Sonntag, mit Spielen wie Pudding essen, Reise nach Jerusalem usw., sowie dem Auftritt der Schüler und Jugendband des Vereins war für Unterhaltung gesorgt. Bei Kaffee und Kuchen warteten die Gäste gespannt auf den kulturellen Teil des Sonntagnachmittags. Der in diesem Jahr die
„RHINE RIVER RAMBLER“  eine  US Army Europe Dixi Band übernahm. Das zweistündige Programm traf den Geschmack der Besucher. Welchen voluminösen Klangkörper jeweils nur ein Instrument – ob Posaune, Saxophon, Trompete, Klarinette, Sousaphon oder Schlagzeug – erzeugen konnte, das war schon bemerkenswert. Dazu gesellte sich noch der Gesang der Bandmitglieder, was das Hörerlebnis komplettierte. Der Dixie-Sound zeigte Spuren von Slow-Fox-, Blues- und Marsch-Elementen, sodass das große musikalische Repertoire voll ausgeschöpft wurde.
Die zwar nur sechs Musiker umfassende Band hatte ein umfassendes Notenwerk im Gepäck. Jeder der sechs Interpreten hatte genügend Gelegenheit, sich mit etlichen Soli in die Herzen des Publikums zu spielen, was mit Szenenapplaus honoriert wurde.
So endete das Sommerfest 2019 mit guter Laune und unsere Gäste kamen trockenen Fußes nach  Hause.

Ein großes Dankeschön an Ottilie Wohmann die ihr Anwesen seit 1970 immer wieder zur Verfügung stellt, ein Dank an alle Helfer, die bei der Organisation, Planung, beim Auf- und Abbau, sowie bei der Bewirtung den Quartett-Verein unterstützt haben.